Chronik der Obergeister


1965

Am 30. Februar 1965 hatte der damalige Präsident der KG Böse Geister Helmut Osthues die für die Gesellschaft glorreiche Idee, einen Senat, wie bereits bei anderen Gesellschaften in Münster vorhanden, zu gründen.

Nur, wie sollte man das neue Kind der Gesellschaft nennen? Senat der KG Böse Geister klang abgekupfert, war nicht dekorativ genug und hörte sich nach senilen alten Männern an. Hier sollte jedoch ein junger, dynamischer Freundeskreis entstehen, der sich aktiv in unsere Karnevalsgesellschaft einbringt. Helmut Osthues hatte dann die Idee, was lag auch näher, diese neue Gruppe innerhalb der Gesellschaft schlicht und einfach OBERGEISTER zu nennen. Nach seiner Vorstellung konnte aber nur der Obergeist werden, der auch die nötigen Voraussetzungen hierfür mitbrachte: Einwandfreie Charaktereigenschaften, einen guten Ruf und er musste in seinem Leben etwas darstellen, wenn er Obergeist werden wollte.

Gesagt, getan: Bereits im Jahr der Idee, in der Session 1965/66 wurden die ersten Obergeister getauft und bildeten somit den Grundstock der Obergeister. Auch dies war Helmut Osthues´ Idee. Dazu bekommt jeder neue Obergeist einen speziellen Taufnamen, der sich auf etwas Persönliches oder Markantes in seinem Leben bezieht.

Die ersten waren Lothar Fröhlich vom Krameramtshaus, Gerd Probe vom Stadttheater, H. G. Degenhardt von Lamberti, Werner Füllhorn von Haus Rüschhaus, Hans Esser vom Stadtweinhaus, Karl Heinz Güth vom zerbrochenen Hörsaal und Herbert Winter von Haus Feldhaus, die zu Obergeistern getauft wurden. Lothar Fröhlich war dann anschließend 24 Jahre lang unser Sprecher, nicht der Senatspräsident wie bei anderen Gesellschaften, sondern einfach Sprecher der Obergeister.

Um die Zahl der Obergeister innerhalb der Gesellschaft nicht endlos werden zu lassen, sollen jährlich nicht mehr als 5 Kandidaten einschließlich Tierspender gewählt und getauft werden.


1990

Im Jahre 1990 wurde Wolfgang Hinrichs, Obergeist vom feinsten Zwirn zum Sprecher der Obergeister gewählt. Als er nun 1993 Karnevalsprinz der Stadt Münster wurde, wurde auf einem außerordentlichen Obergeisterstammtisch Manni Brokinkel vom fidelen Berg einstimmig zu seinem Nachfolger gewählt. Ihm zur Seite standen die beiden Stellvertreter Anton Wortmann von 111 Volt und Helmut Pasch von der Bitburg.


1993

Wegen der mannigfaltigen Aufgaben wurde dieses Team 1993 um 2 Beisitzer ergänzt, nämlich Benno Lange für Werbung und Organisation und Werner Weßeler vom heißen Kolben für den Wagenbau. Alle 5 wurden auch 1996 bei der alle 3 Jahre stattfindenden Sprecherteamwahl im Amt bestätigt. Da Werner Weßeler 1997 nach 6 verdienstvollen Jahren zurücktrat, musste ein neuer Wagenbaumeister gefunden werden. Bruno Raabe stand mit seinem handwerklichen Geschick zur Verfügung und wurde am 10. September 1997 einstimmig gewählt.


1999

Nach 3 Jahren Amtszeit stand 1999 wiederum die Wahl des Sprecherteams an. Beim Obergeisterstammtisch am 15. April 1999 wurden alle 5 einstimmig wieder gewählt.


2000

Mit großer Bestürzung wurde die Nachricht vom plötzlichen Tod Benno Langes aufgenommen, der am 24. Mai 2000 verstarb.


2002

Bei der Wahl des Sprecherteams am 18. April 2002 stellte sich Helmut Pasch nicht mehr zur Wahl als stellvertretender Sprecher der Obergeister. Bei der Wahl im Zwei-Löwen-Klub, in dem die Versammlungen der Obergeister regelmäßig stattfinden, wurden Manni Brokinkel als Sprecher, Anton Wortmann als Schatzmeister und Bruno Raabe als Wagenbaumeister wiederum einstimmig wieder gewählt. Neu in das Team kamen Rainer Hestermann von Bits and Bytes als Stellvertreter und Klaus Anders vom kontrollierten Brummi als Beisitzer nach, wie sollte es auch anders sein, ebenfalls einstimmiger Wahl.


2005

Nach weiteren 3 Jahren standen im April 2005 turnusgemäß Neuwahlen an. Manni Brokinkel, Anton Wortmann und Rainer Hestermann wurden in ihren Aufgabenbereichen bestätigt, Bruno Raabe und Klaus Anders traten nicht mehr an. Neu gewählt wurden als Beisitzer Jochen Kramer als Wagenbaumeister, Paul Droppmann vom laufenden Band für Werbung und Kartenverkauf für die Herrensitzung, sowie Michael Bollacke vom telefonierenden Holländer und Ulf Imort vom furchtlosen Beifahrer. Im Herbst 2005 wurde Ulf Imort zum Stadtprinzen der Session 2005/06 proklamiert und trat daher aus dem Sprecherteam aus, um sich der neuen Herausforderung zu stellen.

Der neue Wagenbaumeister nutzte den Sommer 2005 und baute den in die Jahre gekommenen Karnevalswagen der Obergeister von Grund auf neu. Der Wagen wurde abgerüstet, nur das nackte Fahrgestell blieb übrig. Es wurde abgestrahlt, und mit Dickschichtgrundierung versehen. Ein Reifen wurde erneuert. Verarbeitet für den Aufbau wurden unter anderem 766 laufende Meter Rechteckrohr, 155 Quadratmeter Holz, 88 Meter Elektrokabel und viele Kleinteile. Fleißige Helfer waren Dieter Feldmann, Michael Holling, Jan Droppelmann und Elke Kramer und Heide Classen von den Geisterdamen. Der Wagen bietet mit einer Kastenlänge von 11,85 m, einer Breite von 2,96 m und einer Höhe von 4,03 m viel Platz für 26 Mitfahrer und ausreichend Wurfmaterial beim Rosenmontagszug. Die Gesamtzuglänge beträgt 18 Meter. Der Wagen ist ausgerüstet mit einem eigenen Kraftwerk mit einer Leistung von 4,3 kW und Schaltschrank, einem digitalen Tonstudio mit 6 Lautsprechern, einem Sanitärbereich mit Entsorgungszentrale, ausreichender Beleuchtung und Steckdosen, einem Garderobenraum, Satellitennavigation und dem Verpflegungsbereich. Dieser handwerklich sauber gefertigte Wagen wird sicherlich die nächsten 111 Jahre halten. 2009 belegten wir bei der Prämierung der Themenwagen den ersten Platz und erhielten den Wanderpokal des BMK.


2007

Da im Oktober 2007 auch Rainer Hestermann aus persönlichen Gründen aus dem Sprecherteam ausschied, war eine Neuwahl gemäß der Geschäftsordnung der Obergeister erforderlich, da der Sprecher jederzeit 2 Stellvertreter haben muss. Nach 18 langen und arbeitsreichen Jahren als Schatzmeister trat auch Anton Wortmann nicht mehr an. Ebenso standen Paul Droppmann aufgrund seiner schweren Erkrankung und Michael Bollacke nicht mehr zur Verfügung. Die Obergeister wählten daher Günther Keutmeier von der gestreiften Füllung zum Schatzmeister und Jan Droppelmann vom kalkulierenden Sportler zum Verantwortlichen für die Organisation und den Kartenverkauf für die Herrensitzung.


2008

Am 11. März 2008 stand dann die turnusmäßige Neuwahl an. Manni Brokinkel schied aus Altersgründen nach 15 aufreibenden Jahren als Sprecher der Obergeister aus. Gewählt als sein Nachfolger wurde Dr. Uli Baumheuer vom plombierten Loch. Im Amt bestätigt wurden Günther Keutmeier und Jochen Kramer als stellvertretende Sprecher und Jan Droppelmann als Beisitzer.

Der anwesende Präsident Tönne Egger und der neue Sprecher der Obergeister bedankten sich im Rahmen dieses Obergeisterstammtisches ganz herzlich bei Manni Brokinkel und Anton Wortmann für ihre geleistete Arbeit zum Wohle der gesamten Karnevalsgesellschaft Böse Geister. Beide haben in den vergangenen 18 Jahren die Gesellschaft und vor allem die Obergeister positiv geprägt. Hierfür wurde Manni Brokinkel auf einem aufwändigen und stilvollen Empfang im Zwei-Löwen-Klub zum Ehrensprecher ernannt. Anton Wortmann wurde gleichzeitig Ehrenobergeist, eine Auszeichnung, die er als erster und bisher einziger mit Stolz trug.


2011

Nach weiteren 3 Jahren stand im März 2011 die Neuwahl des Sprecherteams an. Als neuen Sprecher wählten die zahlreich anwesenden Obergeister den altgedienten Karnevalisten Rainer Hestermann (Hesi) zum Sprecher. Im Amt bestätigt wurden die beiden Vizesprecher Günther Keutmeier und Jochen Kramer. Jan Droppelmann als Beisitzer wird sich weiterhin um die Herrensitzung kümmern, während Michael Holling von den schnieken Transportschüsseln als neues Mitglied im Sprecherteam Schriftführer wird.

Nach nur 2 Monaten wird Rainer Hestermann auf der Jahreshauptversammlung zum Vizepräsidenten der Muttergesellschaft Böse Geister gewählt. Sein Amt als Sprecher übernimmt Jochen Kramer, der auf dem darauf folgenden Obergeisterstammtisch einstimmig gewählt wird. Für ihn als Wagenbaumeister und Vizesprecher rückt Dieter Feldmann vom bröckelnden Mörtel nach, der als Elferrat eine langjährige Erfahrung im Wagenbau mitbringt. Verstärkt wird das Sprecherteam zusätzlich durch Dirk Henrotte vom tropfenden Kran und René Quinting von der strahlenden Sauberkeit, die sich um Sponsoring und Organisation kümmern.

Diese glorreichen Sieben versprachen auch in der Session 2011/12 die Tradition fortsetzen und für viele närrische Veranstaltungen zu sorgen. Zudem wurde geplant, einen Tierspender und 5 neue Obergeister in unseren Freundeskreis aufzunehmen. Diese waren Tierspender der Elefantenkuh Ratna, Guido Schürkötter, Dirk Gersonde, Frank Krause, Uwe Scheunemann, Dr. Axel Wesseling und Pascal Thüer, der sofort das Amt des Standartenträgers übernahm.

Beim Schützenfest der Bösen Geister im Sommer 2011 nutzte Jan Droppelmann seine Chance. Zielsicher holte er den bereits arg lädierten Vogel von der Stange. Somit stellen die Obergeister seit einiger Zeit wieder den Schützenkönig. Jan I. regiert uns seitdem mit Umsicht und Milde.

Die Session 2011/12 war dann geprägt von vielen närrischen Veranstaltungen. Sie endete mit dem Fischessen am Veilchendienstag und dem letzten Obergeisterstammtisch im Zwei-Löwen-Klub.


2012

Auch im Jahr 2012 haben wir wieder 2 Obergeister in Lauerstellung, nämlich Clemens Baackmann als Tierspender der Giraffe Makena und Markus Wewer am 02. Dezember 2012 im Rathaus in Münster zu Obergeistern getauft.


2013

2013 erhielten wir Verstärkung durch 4 neue Obergeister, nämlich unsern Tierspender der Elefantenkuh Corny, Dirk Meyer Potthoff, sowie Darius Bachtiari, Dietmar Doering und Ingo Veltmann, der bereits viel karnevalistische Erfahrung von der Stadtwache mitbrachte.


2014

Nach 3 Jahren fand dann im April 2014 die Neuwahl des Sprecherteams statt. Neuer Sprecher wird Dietmar Doering, Günther Keutmeier bleibt Schatzmeister und Jochen Kramer wird sich um den Wagenbau kümmern. Verstärkung erhalten wir durch Protokollführer Michael Holling, Ingo Veltmann als Organisator der Herrensitzung sowie Darius Bachtiari, Dirk Gersonde und Markus Vorholt.


2015

Das nächste Highlight war die Prämierung unseres Themenwagens beim Rosenmontagszug 2015. Wagenbaumeister Jochen Kramer belegte nach 2009 zum zweiten Mal den ersten Platz bei den Themenwagen und holte den begehrten Wanderpokal ein weiteres Mal zu den Obergeistern.

In diesem Jahr wurden die Obergeister 50 Jahre alt. Wir feierten dies bei einem Galaempfang im Erbdrostenhof und ließen die vergangenen 50 Jahre noch einmal revue passieren. Einige Tage später feierten wir noch eimal mit einer zünftigen Grillparty im Zwei-Löwen-Klub.


2016

Im Jahr 2016 fiel der Rosenmontagszug aufgrund der kritischen Wettervorhersage aus. Wir hatten wiederum einen Themenwagen mit einem aktuellen kommunalpolitischen Thema farbenprächtig gestaltet.

Für die Session 2016/17 haben wir einen neuen Standartenträger gefunden. Heinz Lütke-Glanemann, Obergeist von der kontrollierten Immobilie übernimmt das Amt von Pascal Thüer.

Die Prinzenschmiede ist wieder aktiv: Unser Obergeist vom sterilen Besteck, Ingo Veltmann, ist der Stadtprinz der Session 2016/17.


2017

Karneval ist nicht nur Tradition, sondern lebt auch von neuen Impulsen. Statt einer langweiligen Galaprunksitzung veranstalteten wir im Jovel eine Karnevalsfete unter dem Motto: Die Burg rockt! Prinz Ingo lud alle auf die Jovelburg ein und 444 Narren kamen auf Anhieb schon im ersten Jahr. Das sind mehr als doppelt so viele wie sonst in der Halle Münsterland. Wir haben den Kern modernen Feierns getroffen.

Beim Rosenmontagszug fuhren wir mit dem von einem Graffitysprayer gestalteten Obergeisterwagen unter dem Motto: „Münster in 50 Jahren“ mit. 26 Obergeister genossen die Fahrt vorm Prinzenwagen mit unserem Prinz Ingo dem Großen her bei bestem Wetter und bestückt mit 222.222 Stückchen Wurfmaterial.

Am 09. März standen Neuwahlen an. Neues Sprecherteam wurde: Sprecher Markus Wewer, Wagenbaumeister Ingo Grotke, Schatzmeister Dominik Röthe, Beisitzer Ingo Veltmann, Michael Holling, Jan Berkemeier und Jürgen Brinkschulte. Mit dieser jungen und starken Truppe ist die Zukunft der Obergeister und der Bösen Geister gesichert.


2018

Dieses Jahr war die Session sehr kurz, Rosenmontag war schon am 12. Februar. Trotzdem fanden die gewohnt zahlreichen Veranstaltungen der Obergeister statt. Auch im Rosenmontagszug war der von Wagenbaumeister Ingo Grotke zum Motto Fake News gestaltete Wagen einer der farbenprächtigsten Themenwagen überhaupt. Den am besten beurteilten Wagen im ganzen Zug baute ebenfalls ein Obergeist. Der Wagen von Klaus Schulze Erdel und seiner Family wurde mit dem 1. Preis des BMK prämiert.

Jochen Kramer, Obergeist von der sanften Landung, wurde nicht nur in der Geisternacht Ehrensprecher, sondern beim Sommerfest auch noch Schützenkönig.


2019

Auch diese Session planen wir wieder tolle Veranstaltungen, wie den Grillabend, das Familien- und Schützenfest, das Grünkohlessen, die große Herrensitzung, die Ehren- und Obergeistertaufe im Rathaus und die Gänsegala im Zwei-Löwen-Klub.